Baubeginn des ersten finnischen Quantencomputers: Das Technische Forschungszentrum Finnland VTT kooperiert mit Startup IQM

Espoo, Finnland – 16.11.2020. Das Technische Forschungszentrum Finnland VTT und das finnische Quantencomputer-Startup IQM haben sich auf eine Innovationspartnerschaft geeinigt. In einem gemeinsamen Projekt arbeiten die beiden Parteien von nun an am Bau des ersten finnischen Quantencomputers. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Kompetenzen im Bereich der Quantentechnologie zu bündeln und so den Standort Finnland als Zentrum für die Technologie zu stärken. Die finnische Regierung fördert das Projekt mit 20,7 Millionen Euro.

Der Computer wird im finnischen Espoo, in der gemeinsamen nationalen Forschungseinrichtung „Micronova“, die von VTT und der Aalto Universität betrieben wird, gebaut. Die Einrichtung ist mit einer sogenannten Reinraumumgebung ausgestaltet, die für die Herstellung von Quantencomputern und deren Komponenten nötig ist. Die Arbeiten beginnen noch im Laufe des aktuellen Jahres.

„Finnland hat das Potenzial europäischer Vorreiter in Sachen Quantentechnologie zu werden. Ich freue mich schon jetzt auf die vielfältigen Möglichkeiten, die die Quantentechnologie finnischen und europäischen Unternehmen bieten wird“, erklärt Finnlands Wirtschaftsministerin Mika Lintilä.

Das Projekt verläuft in drei Phasen

Der Kooperationspartner IQM wurde im Rahmen einer internationalen öffentlichen Ausschreibung ausgewählt. Das junge Unternehmen ist der europäische Marktführer beim Bau von Quantencomputern. Erst Anfang des Monats gab IQM den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt, wodurch sich die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf 71 Millionen Euro erhöht.

„Wir sind stolz darauf Teil dieser Kooperation zu sein und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Experten des VTT. Es ist ein extrem reizvolles Projekt, das uns die Gelegenheit bietet, die Zukunft der Quantentechnologie aktiv zu gestalten“, so Jan Goetz, CEO von IQM.

Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt. Innerhalb der ersten Phase, die rund ein Jahr dauern wird, entsteht ein Fünf-Qubit-Quantencomputer, der Finnlands Expertise im Bau von Quantencomputern unterstreichen soll. Ziel des Projekts ist der Bau eines 50-Qubit-Geräts bis zum Jahr 2024.

Neue Möglichkeiten für Finnland durch Quantentechnologie

Parallel zum Bau des Quantencomputers setzt VTT die Arbeiten an anderen Quantentechnologien fort. Zu diesen gehören beispielsweise Quantensensoren, denen großes Potenzial im Bereich der medizinischen Bildverarbeitung und Diagnostik zugesagt wird sowie Quantenverschlüsselungsalgorithmen, die künftig zum Schutz von Informationsnetzen eingesetzt werden können.

„Durch Investitionen in Technologien wie Quantencomputing investieren wir vorausschauend in unsere Fähigkeit globale Probleme lösen zu können und nachhaltiges Wachstum zu schaffen“, so Antti Vasara, Präsident und CEO von VTT.

Die Entscheidung für den Kooperationspartner gab Minister Lintilä heute Morgen bei einer gemeinsamen virtuellen Veranstaltung des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit und VTT bekannt. Neben Vertretern des Ministeriums, von VTT und IQM nahmen auch der deutsche Botschafter in Finnland, Konrad Helmut Arz von Straussenburg, der Vorsitzende des Lenkungsausschusses für das Programm "Künstliche Intelligenz 4.0", Jussi Herlin sowie die geschäftsführende Direktorin von Pfizer Oy, Deb Mangone, teil. Zusätzlich wurden Medienvertreter und Interessenvertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft eingeladen.

Mehr informationen:

VTT Technical Research Centre of Finland

Antti Vasara, President and CEO, tel. +358 20 7224000

Himadri Majumdar, Manager, Quantum programs, tel. +358 40 658 9596

Ulla Henttonen, Communications Manager, tel. +358 40 183 2228, email hidden; JavaScript is required (16 November.)

Paula Bergqvist, Senior Specialist, Communications, tel. +358 50 566 5160, email hidden; JavaScript is required (from 17 to 20 November)
www.vttresearch.com

Ministry of Economic Affairs and Employment of Finland

Jenny Hasu, Special Adviser to the Minister of Economic Affairs, tel. +358 29 504 7213

Petri Räsänen, Development Director, tel. +358 29 504 7287
www.tem.fi/en

IQM

Jan Goetz, CEO and Co-founder, tel. +358 50 566 6483

Raghunath Koduvayur, Head of Marketing and Communications, tel. +358 050 487 6509
www.meetiqm.com